Magazin-Rubriken

Dezember 2017

Aktuelle Ausgabe als PDF - Dezember 2017
Aktuelle Ausgabe
PDF
Weitere Ausgaben
Archiv

Veranstaltungen

< Dezember 2017 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Foto: Praxis Dr. Dr. Lange Weyel
Foto: Praxis Dr. Dr. Lange Weyel

Implantate-Teamarbeit: Spezialisten in ihren Fachgebieten

Der Verlust von Zähnen ist immer mit Emotionen verbunden und bringt viele Fragen mit sich. Es geht nicht „nur“ um funktionelle Aspekte, wie das Kauen, Sprechen oder Schlucken. Zähne spielen für das Aussehen und die persönliche Ausstrahlung eine wichtige Rolle und müssen daher gesund und intakt, so wie ästhetisch ansprechend sein. Implantate versprechen individuelle Lösungen für jede Art von Zahnverlust. Wir sprachen mit den beiden zertifi zierten Implantologen Dr. Dr. Ralf-Thomas Lange und Jörg Weyel, die als Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen auf eine langjährige Erfahrung in der Implantologie und in der Behandlung komplexer Situationen im Kiefer-/Gesichtsbereich zurückgreifen können.

Foto: Praxis Dr. Dr. Lange Weyel
Foto: Praxis Dr. Dr. Lange Weyel

Redaktion: In Deutschland werden die meisten Implantate von Chirurgen gesetzt. Die daran anschließende prothetische Versorgung, d.h. die „neuen Zähne“, erhalten die Patienten nach der Einheilung der Implantate bei ihrem Zahnarzt. Was steckt hinter dieser Aufgabenteilung Chirurgie / Prothetik?

Jörg Weyel: Dank dieser Trennung zwischen Chirurgie und Prothetik sind Patienten immer in der Hand eines Spezialisten. Die Implantate werden von routinierten Chirurgen gesetzt und nach ihrer Einheilung von kompetenten und erfahrenen Zahnärzten mit den neuen Zähnen versorgt. Ein Weg, den viele Patienten schätzen. Die Planung einer Implantatlösung erfolgt immer im Behandlerteam und mit Blick auf die Wünsche und Möglichkeiten eines Patienten.

Dr. Dr. Ralf-Thomas Lange: In der Implantologie ergänzen sich moderne Technik und hohe ärztliche Qualifikation. Bei Praxen, die sich auf die Chirurgie konzentrieren, sind moderne Verfahren wie digitale Volumentomographie und navigierte Implantologie zu einem unverzichtbaren Standard geworden. Sie führen bei implantologischen Eingriffen zu präziser Diagnostik und erlauben eine detaillierte Behandlungsplanung und genaue Implantatchirurgie. Ein Vorteil der Digitalen Volumentomographie: Sie ermöglicht Chirurgen eine dreidimensionale, detaillierte Untersuchung mit extrem niedriger Strahlenbelastung.

Redaktion: Was verstehen Sie unter “routiniert“ in der Implantologie?

Dr. Dr. Ralf-Thomas Lange: Es geht um Erfahrung, nicht um Routine. Jeder Patient und jeder Fall ist individuell zu sehen. Erfahrung heißt auch, alternative Möglichkeiten abzuwägen und in Zusammenarbeit mit den überweisenden Zahnärzten die beste individuelle Lösung für den Patienten zu finden. Dies kann in manchen Fällen auch eine Versorgung ohne Implantate bedeuten. Mit unseren überweisenden Kollegen erstellen wir Behandlungskonzepte, die Funktionalität mit hoher Ästhetik verbinden. Auch in schwierigen Fällen erreichen wir so eine Erfolgsquote von mehr als 98 %.

Jörg Weyel: Wir arbeiten beide seit über 20 Jahren in der Implantologie. Für unsere Erfahrung sprechen jährlich mehr als 1500 gesetzte und erfolgreich eingeheilte Implantate. Patienten schätzen die jahrelange, vertraute Zusammenarbeit zwischen uns und den überweisenden Kollegen. Sie wissen, dass sie sich einem gut eingespielten Spezialistenteam anvertrauen. Die besonderen chirurgischen und zahnärztlichen Kompetenzen sorgen für eine Behandlungsqualität auf hohem Niveau. Wissenschaft liches Engagement, Erfahrung und kontinuierliche Fortbildungen sichern den gemeinsamen Behandlungserfolg.

Dr. Dr. Ralf-Thomas Lange: Nicht Routine, sondern Erfahrung bedeutet, auch in schwierigen Situationen möglichst minimal invasive, schonende Lösungen anbieten zu können. So können wir auch Patienten helfen, die nach langer Zahnlosigkeit ein vermindertes Knochenangebot aufweisen. Beim Knochenaufbau eröffnet die spezielle Ausbildung eines Chirurgen weitere Behandlungsmöglichkeiten. Mit besonderen chirurgischen Techniken können wir Implantate auch nach Knochenabbau gegegebenenfalls ohne Knochenentnahmen mit guten Erfolgsaussichten setzen. In ausgesuchten Fällen können Implantate sogar sofort inseriert werden. Uns steht mit der so genannten Piezo Surgery ein bewährtes Operationsverfahren zur behutsamen Knochenbearbeitung mit Ultraschall zur Verfügung. Bei Knochen aufbauenden Maßnahmen können wir Eigenknochen schonend entnehmen, um an anderer Stelle mit dem Gewebe neue Knochensubstanz zu schaffen.

Jörg Weyel: Implantate bieten Patienten in nahezu jeder Situation eine flexible und schonende sowie zuverlässige und ästhetisch anspruchsvolle Lösung für festsitzenden Zahnersatz. Die Aufgabenteilung Chirurgie und Prothetik hat sich als eine fortschrittliche Therapievariante etabliert, um verlorene Zähne zu ersetzen und Lücken zu schließen.

Redaktion: Die jahrelange Erfahrung der beiden Chirurgen und ihrer überweisenden Kollegen zeigt: Implantate können das Leben positiv verändern und sorgen für eine bessere Lebensqualität. Herr Dr. Lange, Herr Weyel wir danken für dieses aufschlussreiche Gespräch.

Praxis für
Mund - Kiefer - Gesichtschirurgie
Plastische - Ästhetische Operationen
Dr. Dr. Lange & Weyel
Fliethstr. 67
41061 MG
Tel. 02161 4666666
www.lange-weyel.de

Zurück

Diese Webseite verwendet Cookies. Weiterlesen …