Michel Hontoy, Dr. Ulrich Schückhaus von der WFMG sowie weitere Projektvertreter bei der Preisverleihung Michel Hontoy, Dr. Ulrich Schückhaus von der WFMG sowie weitere Projektvertreter bei der Preisverleihung
Foto: © IFH Köln
Michel Hontoy (1.v.l.) und Dr. Ulrich Schückhaus (3.v.r.) von der WFMG sowie weitere Projektvertreter
24.11.2022
Aktuelles

Einzelhandels-Preis an Projekt für digitales Ansiedlungsprojekt LeAn® verliehen

Das Projekt „Stadtlabore für Deutschland: Leerstand und Ansiedlung“ wurde beim Handelskongress Deutschland in Berlin mit dem Sonderpreis „Erlebnis Innenstadt“ des „ZukunftHandel Award“ von Handelsverband Deutschland (HDE) und Google Deutschland ausgezeichnet. Mönchengladbach ist als eine von 14 Modellstädten beteiligt. Die WFMG – Wirtschaftsförderung Mönchengladbach GmbH nahm den Preis stellvertretend für die Projektgruppe entgegen.

Im August 2021 war das Projekt „Stadtlabore für Deutschland: Leerstand und Ansiedlung“ mit 14 Modellstädten, dem IFH KÖLN und weiteren Projektpartnern an den Start gegangen. Kernelement ist eine Plattform für digitales Leerstands- und Ansiedlungsmanagement (LeAn®), die in den Modellkommunen implementiert worden ist. Die WFMG erprobt in den Innenstädten von Gladbach und Rheydt bereits seit einem Jahr digitale Anwendungen der Plattform, um die Ansiedlungsarbeit der WFMG und die Zusammenarbeit mit den entsprechenden Teams bei der Stadt Mönchengladbach weiter zu verbessern. Die Plattform wird dabei ständig weiterentwickelt. Projektleiterin Eva Eichenberg von der WFMG sagt dazu: „Ich bin froh, dass wir die Gelegenheit haben, LeAn® als Modellstadt in Mönchengladbach erproben zu können“.

Aktuell können Mönchengladbacher Immobilieneigentümer oder deren Beauftragte leerstehende Immobilien im Leerstandsmelder der WFMG eintragen (www.wfmg.de/immobilien/ladenlokale), damit Matching-Prozesse durchgeführt und die Leerstände potenziell Interessierten angeboten werden können. „Gemeinsam mit allen Akteursgruppen der Innenstadt sind wir angetreten, mit LeAn® eine digitale Plattform zu entwickeln, welche die Aussteuerung der Innenstadt digital, datenbasiert und im Dialog ermöglicht. Mut, Vertrauen und Neugier waren und sind unser Antrieb“, erläutert Dr. Eva Stüber vom IFH KÖLN.

LeAn® ist ein Werkzeug für Kommunen zur Gestaltung von vitalen Innenstädten und Zentren. Als datenschutzkonforme Webanwendung ermöglicht die Plattform digitales Leerstands- und vorausschauendes Ansiedlungsmanagement – vor Ort unter Federführung der WFMG und mit Beteiligung der relevanten Nutzergruppen und Stadtakteure. Mithilfe von LeAn® werden Immobilien und Nachnutzungskonzepte erfasst und gematcht, um eine nachhaltige Quartiersentwicklung zu unterstützen. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) gefördert und hat eine Laufzeit bis Dezember 2022. Bis dahin wird die Entwicklung der Plattform mit den geplanten Funktionalitäten abgeschlossen sein.

Bei der Preisverleihung des „ZukunftHandel Award“ durch den HDE und Google wurde insbesondere der Innovationgrad der Plattform hervorgehoben. Die digitale Lösung ist auf alle Kommunen in Deutschland übertragbar. Dr. Ulrich Schückhaus, Vorsitzender der Geschäftsführung der WFMG, und Projektmanager Michel Hontoy nahmen den Preis in Berlin entgegen. „Dies ist eine schöne Bestätigung unserer Arbeit zur Erprobung neuer Konzepte für die Innenstadt. Nach MG-bei-eBay und der Fashion-Box-MG haben wir mit LeAn® ein weiteres vielversprechendes Werkzeug am Start“, freut sich Dr. Ulrich Schückhaus über die Auszeichnung.