29.12.2022
Aktuelles

Erstes Oberstufenjahr wird 2023/24 nur am Math.-Nat. angeboten

Math.-Nat. als „Bündelungsgymnasium“ schließt Angebotslücke durch G8/G9-Umstellung. Anmeldungen vom 21.1. bis 11.2.

In der gymnasialen Oberstufe (=Sekundarstufe II) wird in den kommenden drei Schuljahren ein Jahrgang fehlen. Hintergrund ist die Umstellung von G8 auf G9. Wer dennoch nächstes Schuljahr in die Oberstufe einsteigen möchte, kann das am Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Gymnasium (Math.-Nat.) tun. Als sogenanntes "Bündelungsgymnasium" wird das Math.-Nat. auch im kommenden Jahr die "Einführungsphase zur gymnasialen Oberstufe" anbieten. Gemeint ist damit das erste Jahr in der Sekundarstufe II. Wer das Abitur 2026 anstrebt, kann seine Oberstufenlaufbahn also nächstes Jahr am Math.-Nat. beginnen.

Interessant ist das vor allem für Schülerinnen und Schüler anderer Schulformen, die ihre Schullaufbahn im kommenden Schuljahr in der Oberstufe eines Gymnasiums fortsetzen möchten. Auch an Schülerinnen und Schüler des letzten G8-Jahrgangs, die das erste Oberstufenjahr wiederholen müssen, richtet sich das Angebot. Anmelden kann man sich in der Zeit vom 21. Januar bis zum 11. Februar. Auf der Website des Gymnasiums (www.math-nat.de) finden sich Informationen zu den Uhrzeiten, zu möglichen Terminvereinbarungen und zu den Unterlagen, die zur Anmeldung mitzubringen sind.

Die Jahrgangslücke in der Oberstufe kommt durch die Umstellung von der achtjährigen (G8) auf die neunjährige (G9) Gymnasiallaufbahn zustande. Die Schülerinnen und Schüler der aktuellen Jahrgangsstufe 9 sind der erste G9-Jahrgang. Sie werden im kommenden Sommer ein weiteres Jahr in der Sekundarstufe I verbleiben und dort die 10. Klasse absolvieren. Damit rückt diesmal kein Jahrgang in das erste Jahr der Sekundarstufe II nach, das als "Einführungsphase zur gymnasialen Oberstufe" konzipiert ist.