Samira Hlaouit und Dörte Schall stehen neben einem Plakat der Aufklärungskampagne "Sprechen Sie lieber mit Ihrem Kind" Samira Hlaouit und Dörte Schall stehen neben einem Plakat der Aufklärungskampagne "Sprechen Sie lieber mit Ihrem Kind"
Foto: © Stadt Mönchengladbach
(v.l.n.r.) Samira Hlaouit, Netzwerkkoordinatorin und Leitung der Fachstelle Frühe Hilfen, und die Beigeordnete Dörte Schall stellen die neue Aufklärungskampagne vor.
11.10.2021
Aktuelles

Für Eltern: Infonachmittage zum Thema Medienkonsum

Vier Termine im November zur Aufklärungskampagne „Sprechen Sie lieber mit Ihrem Kind“

Mal schnell beim gemeinsamen Essen eine WhatsApp verschicken oder auf dem Spielplatz die E-Mails checken. Wer kennt das nicht? "Smartphones sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken", sagt Sozialdezernentin Dörte Schall. "Dem kann sich wohl kaum jemand entziehen. Umso wichtiger ist, dass man sich bewusstmacht, wann und wie wir als Eltern das Handy benutzen." Denn oft genug passiere es, dass man dabei seine Umwelt vergisst. Die Kampagne "Sprechen Sie lieber mit Ihrem Kind" macht darauf aufmerksam, wie sehr und wie schnell man sich vom Smartphone ablenken lässt und seinem Kind vielleicht nicht mehr die nötige Aufmerksamkeit schenkt.

Passend zu Thema bietet die Stadt Mönchengladbach ab November Infonachmittage für Eltern in Familienzentren an. Der Medienpädagoge Kai Kyas berichtet darüber, wie Kleinkinder den Medienkonsum der Eltern wahrnehmen und gibt Tipps für den Umgang mit dem Smartphone in der Familie. Anbei auch die Termine und die Familienzentren, in denen die Veranstaltungen stattfinden werden. Vier Termine stehen schon fest. Für das kostenlose Angebot kann man sich direkt in den Familienzentren anmelden:

Mittwoch, 10. November, 15 bis 17 Uhr
Familienzentrum Am Hommelsbach
Tel. 02161 / 630671

Dienstag, 23. November, 14:30 bis 16:30
Familienzentrum Ferdinand-Strahl-Straße
Tel. 02161 / 832678

Dienstag, 30. November, 15 bis 17 Uhr
Familienzentrum Schlossacker
Tel. 02166 / 53682

Mittwoch, 1. Dezember, 14:15 bis 16:15 Uhr
Familienzentrum Mühlenstraße
Tel. 02166 / 420454

Rund 15 weitere Familienzentren verschiedener Träger haben sich inzwischen beim Jugendamt gemeldet, die im kommenden Jahr die Infonachmittage für Eltern ebenfalls anbieten möchten.

Im September hat der Fachbereich Kinder, Jugend und Familie die auf drei Jahre angelegte Aufklärungskampagne "Sprechen Sie lieber mit Ihrem Kind" unter anderem mit Plakaten und Flyern in verschiedenen Sprachen gestartet. Jetzt macht die Stadtverwaltung – unterstützt von der MGMG stadtweit auch mit großflächigen Plakaten auf das Thema aufmerksam.

Samira Hlaouit, Netzwerkkoordinatorin und Leiterin der Fachstelle Frühe Hilfen, freut sich darüber: "Nachdem wir bereits viel positive Resonanz aus der Bevölkerung bekommen haben, wie wichtig dieser Denkanstoß ist, freuen wir uns sehr über diese Ausweitung der Kampagne. Wir sind überzeugt, so eine noch größere Zielgruppe erreichen zu können und somit ein Nachdenken oder Umdenken erreichen zu können."

Alle Informationen zum Thema finden sich auf der Webseite www.stadt.mg/fruehehilfen. Zusätzlich bietet die Fachstelle Frühe Hilfen Schwangeren, Eltern und Fachkräften Beratung und Informationen zur Mediennutzung und ihrer Risiken über die Hotline 02161/25-3514 an.