Hanna Karina Michel, Erik Heimes und Dominik Zuk erhalten von Jakim Essen und Andreas Dohmen ihre Auszeichnung Hanna Karina Michel, Erik Heimes und Dominik Zuk erhalten von Jakim Essen und Andreas Dohmen ihre Auszeichnung
Foto: © Hugo-Junkers-Gymnasium
Von Referatsleiter Jakim Essen aus dem Ministerium für Schule und Bildung (rechts) geehrt und Regionalberater Andreas Dohmen (links) erhielten Schülersprecherin Hanna Karina Michel und ihr Stellvertreter Erik Heimes begleitet von ihrem SV-Lehrer Dominik Zuk (v.l.n.r.) die Auszeichnung
23.02.2023
Aktuelles

HUGO für das Projekt „Meine Hand gegen Ausgrenzung“ ausgezeichnet

Information des Hugo-Junkers-Gymnasiums

Redaktion: Stadt Mönchengladbach

Das Projekt "Meine Hand gegen Ausgrenzung" ist vom Bundeswettbewerb "Demokratisch Handeln" als herausragendes Demokratieprojekt ausgezeichnet worden. Der Wettbewerb wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und von der Kultusministerkonferenz empfohlen. Er zeichnet seit über 30 Jahren Demokratieprojekte von jungen Menschen in ganz Deutschland aus. Bundesweit werden Schüler, Schulprojekte und Projekte der Jugendarbeit ausgezeichnet, die sich in besonderer Art und Weise um das demokratische Miteinander verdient machen.

Ausgezeichnet wurde das Projekt beim Wettbewerb, der sich auf die Aktivitäten im Jahr 2022 bezieht, durch den Referatsleiter Jakim Essen vom Ministerium für Schule und Bildung NRW für das besondere Engagement der Schülerinnen und Schüler der Schülervertretung des Hugo-Junkers-Gymnasiums.

Seit über zehn Jahr stellt die Schülervertretung den neuen Fünftklässlerinnen und Fünftklässlern das Schulprojekt "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage" vor und übt mittels altersgerechter Rollenspiele couragierte Handlungsoptionen gegen gesellschaftliche Ausgrenzung und für eine gerechte Gesellschaft ein. Die offenen Rollenspielsituationen ermöglichen dabei einen echten Austausch und "gute" Lösungen werden gemeinsam diskutiert und gefunden. Abschlossen wird die Projektstunde, die immer zu Beginn des Schuljahres stattfindet durch die Erstellung eines großen Plakats mit den Handabdrücken der Schülerinnen und Schülern, das als sichtbares Zeichen während der Zeit der Erprobungsstufe im Klassenraum zur Erinnerung und als Ansporn hängen bleibt.

Über die Auszeichnung im Rahmen des NRW-Regionaltreffens in Hamminkeln, das den Jugendlichen den Austausch mit anderen engagierten Schülerinnen und Schülern aus NRW ermöglichte, freute sich Schülersprecherin Hanna Karina Michel: "Es ist großartig, dass das konsequente Engagement der SV für eine couragierte Schule und gegen jede Form der Ausgrenzung nun durch die Auszeichnung von Demokratisch Handeln gewürdigt wird. Das ist für uns eine Ehre und auch eine Bestätigung für den Einsatz für Demokratie."