Die neue Parkour-Anlage auf dem Platz der Republik in Mönchengladbach Die neue Parkour-Anlage auf dem Platz der Republik in Mönchengladbach
Foto: © Stadt Mönchengladbach
Im Rahmen der Neugestaltung wurde auch eine Parkour-Anlage auf dem Platz der Republik gebaut.
09.09.2022
Aktuelles

Platz der Republik wird mit sportlichem Rahmenprogramm eröffnet

Am 17. September gibt es zahlreiche Mitmach-Angebote

Ein attraktiver Ort für alle, an den man gerne kommt, wo man Zeit verbringt und sich sicher fühlt. Mit einer großzügigen Skate-Plaza, eine neuen Parkour-Anlage, reichlich Grünfläche und einem verbesserten Beleuchtungskonzept hat der neugestaltete Platz der Republik das Potential, zu einem lebendigen Lieblingsort mitten in der Stadt zu werden. Lebendig und vor allem sportlich geht es auch bei der Eröffnungsfeier am 17. September zu. Denn dann wird der Platz der Republik für einen Tag zum "Sportplatz der Republik".

Um 15 Uhr wird Oberbürgermeister Felix Heinrichs den Platz gemeinsam mit Stadtdirektor und Technischer Beigeordneter Dr. Gregor Bonin, Polizeipräsident Matthis Wiesselmann und Polizeidirektor Michael Potschka von der Bundespolizei eröffnen. Anschließend können Besucherinnen und Besucher den runderneuerten (Sport)Platz erkunden. Wer selbst Lust hat, aktiv zu werden, erhält dazu reichlich Gelegenheit und sollte sportliche Kleidung tragen. Denn von 16 bis ca. 21 Uhr bietet ein sportliches Rahmenprogramm zahlreiche Gelegenheiten, Sportarten zu entdecken und auszuprobieren. Wer es etwas ruhiger angehen lassen möchte, kann die zahlreichen unterschiedlichen Sitzmöglichkeiten nutzen, um dem sportlichen Treiben zuzuschauen. Alle Programmpunkte werden von Institutionen und Vereinen aus Mönchengladbach gestaltet. Die Rollbrett Union zum Beispiel führt auf der neuen Skate-Plaza die erste Ausgabe des Gladbach Cup durch. Auf der ebenfalls neu geschaffenen Parkour-Anlage können die Besucherinnen und Besucher erste Sprünge über die Hindernisse versuchen.

Etwas ruhiger geht es auf den Rasenflächen zu. Dort gibt es einen Yoga Workshop für Kinder und Erwachsene von Ava Hot Yoga und Team. Auch Chi Gong kann ausprobiert werden. Deutlich dynamischer wird es bei lateinamerikanischer Musik im NIA-Workshop (Neuromuscular Interactive Action) von Carmen Bruchhausen. Kraft und Ausdauer brauchen die Besucher auch beim Trommel-Workshop von Awale Ouro Akpo, kurz Paply genannt. Eine Pause legen die sportlichen Angebote zwischen 16 und 17:30 Uhr ein, denn dann fahren vom Platz der Republik aus die Shuttle-Busse zum Borussia-Park, wo es am Samstagabend beim Heimspiel gegen Leipzig ebenfalls sportlich zugeht.

Die Pause können die Besucherinnen und Besucher zum Beispiel nutzen, um sich in der Kulinarischen Ecke zu stärken, etwa an der Grillstation von Odisseas Stratos oder mit einer vegetarischen Suppe von den Suppentanten. Die ehrenamtlichen Helfer vom Wärmetaxi sorgen mit selbstgemachten Kuchen für den Nachtisch. Passend dazu kann gegen Pfand eine Picknickdecke, gestaltet vom Reha-Verein, ausgeliehen werden. Die Hochschule Niederrhein präsentiert ein Projekt einer Masterarbeit aus dem Fachbereich Ökotrophologie. Kühle Getränke gibt es an der neuen mobilen Bar der Altstadtbar "Formaat" von Marco Raspe. Die Barista-Biker Niederrhein Ralf Döhm und Michael Vorberger versorgen die Gäste an ihrem Coffee-Bike mit Kaffeespezialitäten. Das Quartiersmanagement Gladbach und Westend kommt mit seinem Info-Rad und informiert zu seiner Arbeit, gibt Informationen zu laufenden Projekten im Fördergebiet und steht für Anfragen und Anregungen zur Verfügung. Mit Lounge-Musik begleitet das DJ-Kollektiv Monnike con Moto den Tag und begleitet die Gäste auch am Abend beim chilligen Ausklang eines aktiven Tages.

Neugestaltung für mehr Sicherheit und Aufenthaltsqualität Eine bedeutende Rolle bei der Umgestaltung des Platzes der Republik hat das Thema Sicherheit gespielt. Bereits 2019 hatten Stadtverwaltung und Polizei die Sicherheitskooperation (Siko) Vitus ins Leben gerufen, um Kriminalität und Verwahrlosung im Bahnhofsumfeld zu bekämpfen. Die Platzumgestaltung war ein wesentlicher Aspekt der damaligen Überlegungen. Im Rahmen der Sozialen Stadt Gladbach und Westend konnte das Projekt nun realisiert werden. Insgesamt sind rund fünf Millionen Euro investiert worden, davon sind 4,7 Millionen Euro förderfähig. Oberbürgermeister Felix Heinrichs: "Der neue Platz der Republik hat sich gewaltig verändert. Bislang ein Angstraum, ist der Platz jetzt sauber und sicher, attraktiv und einladend. Ich bin sehr zuversichtlich, dass sich die Menschen hier gerne aufhalten und sportlich betätigen werden."

Im Zuge der Umbauarbeiten wurden eine Skate-Plaza und eine Parkour-Anlage gebaut, die Grünflächen aufgewertet, ein neues Beleuchtungskonzept realisiert und die Struktur der Wege erneuert. Aus dem ehemaligen Parkplatz ist ein Platz für die Menschen geworden. Auch die Durchfahrtsmöglichkeit für PKW gibt es nicht mehr. Die Heinrich-Sturm-Straße endet für den motorisierten Verkehr bereits seit einigen Monaten in einem Wendehammer. Dadurch ist Raum entstanden, um durch den Eisenbahntunnel eine zentrale Radverbindung in Nord-Süd-Richtung zu realisieren. Stadtdirektor und Technischer Beigeordneter Dr. Gregor Bonin: "Die Maßnahme hier am Platz der Republik ist schon für sich genommen ein wirklich gelungenes und ansprechendes Stück Stadtgestaltung. Aber sie steht auch in einem größeren Kontext. Hier ist zugleich eine zentrale städtebauliche Verbindung zwischen dem Hauptbahnhof und der zukünftigen Seestadt entstanden und damit ein weiteres wichtiges Puzzleteil bei der Aufwertung unserer Innenstadt als Ganzes."