Portraitaufnahme von Rebecca Blankenship Portraitaufnahme von Rebecca Blankenship
Rebecca Blankenship
06.05.2022
Aktuelles

Rebecca Blankenship ist Gastsolistin

Die international gefragte Mezzosopranistin übernimmt in „Die Gespräche der Karmeliterinnen“ die Partie der Madame de Croissy.

Mönchengladbach. Die vielseitige Künstlerin Rebecca Blankenship ist nicht nur als Regisseurin gefragt (seit 2014 inszeniert sie regelmäßig gemeinsam mit ihrer Schwester Beverly), sondern kann vor allem auf eine lange und erfolgreiche Karriere als Opernsängerin zurückblicken. Wichtige Stationen waren u.a. die Wiener Staatsoper, die Opernhäuser von San Francisco, Venedig, Toronto, Tokio, Hongkong, Melbourne, Amsterdam, Genf, Basel, die Brooklyn Academy of Music und Festivals in Wien, Edinburgh, Bregenz und New York.

Die Blankenship-Schwestern erarbeiten zurzeit die französische Oper „Die Gespräche der Karmeliterinnen“ von Francis Poulenc (1899-1963) für das Theater Mönchengladbach. Rebecca Blankenship nimmt dabei nicht nur am Regiepult Platz, sondern wechselt auch auf die Bühne, um die Partie der Madame de Croissy zu proben. Die Rolle der sterbenskranken Priorin ist hochdramatisch und erfordert neben einer souveränen vokalen Umsetzung auch schauspielerische Überzeugungskraft.

Und darum geht es: Am 17. Juli 1794 werden 16 Nonnen des Karmeliter-Ordens von Compiègne auf der Guillotine hingerichtet. Zuvor waren sie im Zuge der Französischen Revolution aus ihrem Kloster vertrieben und verhaftet worden, weil sie ihren Orden und ihren Glauben nicht aufgeben wollten. Der Zuschauer erlebt die Geschichte aus der Perspektive der Adeligen Blanche, die im Kloster Zuflucht gesucht hatte und den Weg der Nonnen mit ihnen bis zu ihrem bitteren Ende ging.

Der französische Komponist Francis Poulenc hat diese bewegende Geschichte um das Festhalten an der eigenen Überzeugung und die Angst vor dem Tod 1957 in poetische und wirkmächtige Musik gefasst. Sie ist bestechend unmittelbar und in ihren Orchesterklangfarben außergewöhnlich expressiv.

Premiere ist am Samstag, den 21. Mai um 19.30 Uhr im Theater Mönchengladbach.

Am Dienstag, den 17. Mai findet um 18 Uhr eine Soiree statt, bei der das Publikum spannende Informationen rund um die Inszenierung erhält und sogar eine Probe besuchen kann.

Weitere Informationen und Tickets: www.theater-kr-mg.de