Eine Szene des Schauspiels "Konstellationen", ein mann liegt in den Armen einer Frau, im Hintergrund Sternenhimmel Eine Szene des Schauspiels "Konstellationen", ein mann liegt in den Armen einer Frau, im Hintergrund Sternenhimmel
Foto: © Matthias Stutte
Konstellationen
09.09.2022
Aktuelles

Schauspiel „Konstellationen“ kommt zurück

Das Stück mit Jannike Schubert und Paul Steinbach ist ab 14. September wieder im Theater Mönchengladbach zu sehen.

Mönchengladbach. Im Juni feierte im Studio des Theaters Mönchengladbach das Zwei-Personen- Stück „Konstellationen“ von Nick Payne Premiere, in dem Jannike Schubert und Paul Steinbach verschiedene Möglichkeiten einer Liebesgeschichte durchspielen. Regie führt die junge Nachwuchsregisseurin Marireau Mühlen. Jetzt kehrt „Konstellationen“ auf die Bühne zurück.

Darum geht es: Die Quantenphysikerin Marianne und der Imker Roland erleben eine Liebesgeschichte mit mehr oder weniger typischen Momenten: Die erste Begegnung – die erste Nacht – der erste Seitensprung – das Wiedersehen nach einer Zeit der Trennung. Auf überraschende Weise fächert Paynes Stück nun diese Momente auf und lässt sein Paar die Szenen in verschiedenen Varianten durchleben. Je nachdem wie sie sich entscheiden, geht ihre Liebesgeschichte so oder anders weiter – oder findet gar ein abruptes Ende. Was wäre wenn... Als existierten Marianne und Roland zeitgleich in mehreren Paralleluniversen.

Das Spiel der scheinbar unbegrenzten Möglichkeiten aber stößt an eine Grenze, als Marianne und Roland mit der Unausweichlichkeit des Lebensendes konfrontiert sind.

Die Wiederaufnahme findet am Mittwoch, den 14. September um 20 Uhr im Studio des Theaters Mönchengladbach statt. „Konstellationen“ wird außerdem am 21. September, 4. Oktober und 30. Oktober gespielt. Beginn ist jeweils um 20 Uhr.

Weitere Informationen und Tickets: www.theater-kr-mg.de