Eine Nähmaschine welche mit benähten Stoffresten umwickelt ist Eine Nähmaschine welche mit benähten Stoffresten umwickelt ist
Foto: © Ulrike Schröter
Kunstwerk von Ulrike Schröter
14.11.2022
Aktuelles

„Unter einer Decke“ in der „Galerie im Atelierhaus E71“

Ulrike Schröter und Ora Avital stecken unter einer Decke. In einem künstlerischen Dialog in der Galerie im Atelierhaus E71 machen sie vom 18. November bis zum 4. Dezember erstmals gemeinsame Sache.

Ora Avital arbeitet mit uralten Techniken wie Stricken und Flechten, dabei versteht sie sich als Malerin – selbst da, wo sie aus Draht freistehende Objekte formt. Die gestrickten figurativen Silhouetten, Gesichter und Bilder zeichnen ein Licht und Schatten-Ereignis, beeinflusst durch die Dynamik und Lichteinwirkung des Raumes.

Ulrike Schröter verarbeitet bei ihren Installationen und Skulpturen alltägliche Materialien auf vielfältige Weise zu etwas Neuem. Die ursprünglichen Bedeutungen und Funktionen der Objekte lassen sich nur noch schemenhaft erkennen. Die Künstlerinnen verbindet die spielerische und experimentelle Attitüde in ihren Werken. Beide verwenden ähnliche Fertigungsmethoden, mit Schnittstellen zum Textil- und Handwerk: Nähen, Stricken, Flechten – jedoch unterliegen ihre Werke der strukturellen Ordnung von Malerei und Zeichnung. Sie stellen ihre Bildfläche räumlich dar und verleihen ihrer Kunst objekthafte Dimensionen.

Die Eröffnung findet am Freitag, dem 18. November, um 19 Uhr statt. "Unter einer Decke" ist bis zum 04. Dezember in der "Galerie im Atelierhaus E71" auf der Eickener Str. 71 zu besichtigen, jeweils samstags und sonntags zwischen 12 und 17 Uhr und nach Vereinbarung