September 2018

Aktuelle Ausgabe als PDF - September 2018
Aktuelle Ausgabe
PDF
Weitere Ausgaben
Archiv
Christian Pape und Wolfgang Niedecken mit Grillschürzen, Foto: Tina Niedecken
Christian Pape und Wolfgang Niedecken mit Grillschürzen, Foto: Tina Niedecken

Pape grillt 2018: Niedeckens BAP in Papes Garten

Vorverkauf am Samstag, 17. März

Kölscher Song-Poet rockt „Haus Beeck“ am 31. August

Wegberg. Die Weichen für das nächste große Grillfest sind gestellt und wieder einmal ist eine musikalische Sensation perfekt: In diesem Jahr wird die Kölschrock-Legende Wolfgang Niedecken mit BAP die historischen Gemäuer im Garten des Beecker Humoristen Christian Pape beben lassen. Die fünfte Auflage von „Pape grillt“, dem wohl außergewöhnlichsten Grillfest der Region, steigt am Freitag, 31. August. „Wolfgang Niedecken hat nicht nur kölsche, sondern deutsche Musikgeschichte geschrieben und ist, genau wie ich, stets sehr heimatverbunden geblieben“, beschreibt der „Beecker Jung“ die besondere Verbindung zum Kölner Song-Poeten. Dank bester Kontakte schafft es Pape immer wieder, Künstler, die sonst nur in den großen Arenen „zuhause“ sind, für das besondere, persönliche Konzert in seinem privaten Garten zu gewinnen.

Einblicke ins private Handy, Foto: Silke Müller
Einblicke ins private Handy, Foto: Silke Müller

Niedecken kennt Papes Idee bestens

Auf Einladung von Niedecken ist es vor wenigen Tagen in der Philharmonie Essen zu einem besonderen „Familientreffen“ zwischen Christian Pape, Ehefrau Silvia, Tochter Amelie und Papes Produktionsleiterin Silke Müller, sowie Wolfgang Niedecken und dessen Ehefrau Tina gekommen. Schnell wird dabei deutlich, dass Niedecken und Pape auf einer Wellenlänge liegen. Tina Niedecken empfängt die Familie bereits herzlich am Künstlereingang und schleust sie in die laufende Konzertprobe. „Ich komme gleich“, winkt Wolfgang Niedecken den Papes freundschaftlich von der Bühne zu, während Tina Niedecken sich bei Silvia Pape interessiert über das Anwesen Haus Beeck erkundigt. Der 66-Jährige Niedecken zeigt sich backstage dann auch bestens informiert über Papes Projekte: „Wir freuen uns wirklich riesig auf deinen Garten, das ist eine Hammer-Idee, ich mache seit 42 Jahren Musik, bin seit 38 Jahren Profi, aber so etwas ist mir noch nie untergekommen. Und den Vorverkauf zu Hause abzuhalten – Unglaublich!“ Augenzwinkernd fragt er dann: „Wie hat sich Nena denn im letzten Jahr bei dir geschickt?“

Die volle Ladung BAP

Niedecken, ein wahrer Open-Air-Fan, bedauert sehr, „dass wir auf der Domplatte keine richtigen Konzerte mehr spielen können, weil Dauer und Lautstärke so stark reglementiert werden, dass ein ausgelassener Konzertgenuss nicht mehr möglich ist.“ Deshalb verspricht er auch die besonders volle Ladung „BAP“ in Papes Innenhof: „Wir werden über drei Stunden alles geben und uns so richtig gehen lassen, natürlich mit allen Hits“. Und die Hit-Liste der Band ist wirklich lang: Von „Verdamp lang her“ und „Kristallnaach“ Anfang der 80er Jahre über „Waschsalon“ oder „Aff un zo“ bis hin zum jüngsten Album „Lebenslänglich“ prägt Niedecken wie kaum ein anderer die deutsche Musikszene, bleibt aber gleichzeitig immer seiner kölschen Seele treu: „Köln ist mein Heimathafen, der Ort von dem ich immer wieder aufbrechen und in den ich immer wieder zurückkehren kann.“ So fühlt sich auch Multitalent Pape, der inzwischen auch zu den Top-Künstlern im rheinischen Karneval gehört, gleichermaßen in Beeck. „Hochachtung, dass Du das auf diesem Niveau machst“, lobt Niedecken im privaten Plausch und gesteht: „Ich könnte nicht täglich zig Auftritte spielen“. Immerhin ist Tina Niedecken „ganz jeck“ unterwegs und hat Pape auch schon live auf Kölns Bühnen gesehen. Von Papes Ideenreichtum zeigt sich Niedecken begeistert: „Toll, dass du solch unverwechselbare Projekte entwickelst und dann auch noch den Mut hast, sie umzusetzen.“ Sein Traum sei es immer gewesen, mit BAP und einem Zirkuszelt auf Tour zu gehen: „Ich habe mich nicht getraut und du baust in deinem Garten einfach ein Spiegelzelt auf und machst ‚Pape macht Zirkus‘ - Klasse.“ Klar, dass Pape daraufhin die private Einladung zu einer Vorstellung folgen lässt. Insgesamt ist „Pape macht Zirkus“ inzwischen restlos ausverkauft.

Foto: Tina Niedecken
Foto: Tina Niedecken

Erstes Konzert: BAP

Die beiden Familien verbindet übrigens noch eine nette Anekdote. Silvia Pape erzählt den Niedeckens, dass ihr erster gemeinsamer Konzertbesuch mit Christian 1994 beim Open-Air von BAP in Wegberg war. „Dann seid ihr ja schon rund 24 Jahre zusammen“, schmunzelt Tina Niedecken und ergänzt, „Wolfgang und ich feiern dieses Jahr Silberhochzeit“. Vertraulich werden dann so manche Hochzeits-Erinnerungen offenbart. „Wir werden alles tun, damit ihr Euch in Eurem Silberhochzeitsjahr bei uns wohlfühlt“, verspricht Christian Pape und überreicht den beiden die „Pape grillt“-Grillschürze. „Zu Hause haben wir nur so komische Schürzen mit nackten Oberköpern drauf gedruckt“, bedankt sich Tina Niedecken lachend, während Wolfgang Niedecken seine Schürze schon anzieht: „Lasst uns doch ein Handyfoto machen.“ Die gemeinsame Freude auf „Pape grillt“ ist überall greifbar: „Halte mich gerne auf dem Laufenden“, bittet Niedecken. Der Auftritt von „Niedeckens BAP“ wird alles Bisherige bei „Pape grillt“ in den Schatten stellen: Die Bühne wird nochmals deutlich größer und deshalb auch an einem neuen Standort aufgestellt: „Dazu wird auch das ohnehin schon umfangreiche Licht- und Beschallungskonzept rund um das historische Haus Beeck ausgebaut und erweitert. Das alles ist nur mit der Unterstützung zahlreicher Sponsoren möglich. Diese sind: Kreissparkasse Heinsberg, NEW, Physiotherapie Frank Hanswillemenke, Bauunternehmung H.-K. Jansen, Jacobs Automobile Erkelenz, Intorp Architekten, Elektro Roegels, Goertz Home Company, Gillrath Ziegel- und Klinkerwerke, Sommer Baustatik, Exner Steuerberatungsgesellschaft, alvortuna Versicherungen, KFZ-SV-Büro Bernd Gerighausen, Ramächers Gartengestaltung, H+L GmbH, Frankenheim

Vorverkauf am Samstag, 17. März

Der Vorverkauf für „Pape grillt“ 2018 findet am Samstag, 17. März, wieder direkt am Veranstaltungsort, in Papes Garten im Haus Beeck (An Haus Beeck 1, 41844 Wegberg) statt. Die Eintrittskarten kosten 48€ inkl. aller Gebühren. Es werden maximal 6 Tickets pro Person abgegeben. Los geht es um 12 Uhr mittags solange der Vorrat reicht, bis spätestens 15 Uhr. Alle Kassen sind mit EC-Terminals zum bargeldlosen Bezahlen ausgerüstet. Für Gäste, denen eine Anreise zum Vorverkaufstag nicht möglich ist, gibt es parallel ein kleines Online-Angebot: Unter www.pape-grillt.de sind insgesamt 200 Tickets (max. 4 pro Besteller) erhältlich. Der Online-Shop wird ebenfalls um Punkt 12 Uhr freigeschaltet. Schon der Vorverkauf wird wieder ein echtes „Happening“. Christian Pape mit seinem Team kümmert sich natürlich wieder um das Wohl der wartenden Gäste. Dabei darf die eine oder andere Überraschung natürlich nicht fehlen.

Pape grillt 2018 Zahlen und Fakten

Künstler: „Niedeckens BAP“
Datum: 31.08.2018
Eintritt: 48€ inkl. Gebühren
VVK: 17. März um 12 Uhr im Haus Beeck

Zurück

Diese Webseite verwendet Cookies. Weiterlesen …