September 2019

Aktuelle Ausgabe als PDF - September 2019
Aktuelle Ausgabe
PDF
Weitere Ausgaben
Archiv

Medizinisches Krafttraining

Mit System zu einem starken Rücken

Was ist ein “Medizinisches Krafttraining”?

Es ist die Symbiose von sowohl physiotherapeutischen als auch medizinischen Grundprinzipien und den fundamentalsten Technikelementen aus dem Krafttraining. Die Berücksichtigung von individuellen biomechanischen, kinematischen und anatomischen Eigenschaften, der Integration von klinisch relevanten Belastungsparametern, münden in ein medizinisch angelegtes und gesundheitsorientiertes Trainingssystem. Das Ziel ist die Prävention von Rezidiven, durch eine optimale Muskelentwicklung und die trainingsbedingten Verletzungen, aufgrund einer schlechten Trainingstechnik, zu reduzieren.

In den Aktivitäten des täglichen Lebens denken wir über Bewegungen nicht nach. Selbst komplexe Bewegungen laufen meistens automatisiert ab, wenn wir diese im Leben nur oft genug wiederholt haben.

Aktiv und mit mehr Bewusstsein setzen wir uns erst dann mit Bewegungen auseinander, wenn entweder für uns etwas neu ist oder aber eine Bewegung Schmerzen verursacht, wie beispielsweise das Heben einer Wasserkiste, unseres Haustieres oder etwa beim Sport während des Hebens/Beugens eines Gewichts.

Bleiben wir beim Heben einer auf dem Boden liegenden Last, da dieser Bewegungsablauf doch sehr häufig in unserem Alltag vorkommt. Ein repetitives Beugen und/ oder Heben eines schwereren Gegenstandes, mit einer gebeugten (Lenden-)Wirbelsäule, verringert nicht nur die flächige und sichere Verteilung der Last, sondern kann dauerhaft die Toleranz gegenüber spinaler Kompression reduzieren und sowohl das statische, als auch das dynamische Verhalten der Wirbelsäulenkinematik negativ verändern.

Die Belastung wird zwar von der Muskulatur aufgenommen, doch die passiven Strukturen wie Bänder und Bandscheiben, werden zusätzlich und regelmäßig überlastet, mit den möglichen Folgen, dass der Bandscheibenring (Anulus fibrosus), aufgrund von regelmäßig einseitiger Fehlbelastung, Risse bekommen kann und sich dadurch der Bandscheibenkern (Nucleus pulposus) in Richtung des Rückenmarks verlagert. Dadurch kann das Risiko einen Bandscheibenvorfall zu erleiden, exponentiell ansteigen. Diese vermeintlich kleineren Verletzungen können zu einem Höhenverlust der Bandscheibe führen, was zu fehlerhaften Mikrobewegungen an den Facettengelenken der Wirbelsäule resultieren kann, wodurch die Nerven gereizt werden können.

Ob in der Folge eine dieser Strukturen geschädigt wird, hängt ausschließlich von der Höhe der Beanspruchung ab, so dass eine Belastung an sich zunächst weder als gut noch als schlecht gesehen werden kann.

Überbeanspruchung hängt also nicht nur vom Grad der gesamten Belastung ab, sondern ob die auftretende Belastung a) gleichmäßig/flächig verteilt wird oder b) ob sie nur auf eine kleinen Fläche einwirkt.

Die Kinematik des Kreuzhebens (Deadlift) und der Kniebeuge (Squat) ähnelt vielen Aktivitäten des täglichen Lebens, weswegen diesen beiden fundamentalen Übungen multifaktorielle Vorteile zugesprochen werden. Bei korrekter Ausführung sind Verletzungen, im Zusammenhang mit der Kniebeuge oder dem Kreuzheben, eher selten.

Aufgrund der biologischen Variabilität, sollten generalisierte Empfehlungen ausgeschlossen werden und die Trainingstechnik immer auf Grundlage der biomechanischen Faktoren des einzelnen angepasst werden.

Ziel sollte daher immer sein, eine natürliche, physiologische Krümmung der Wirbelsäule einzunehmen, um die äußeren Kräfte und potenziellen Verletzungsmechanismen für die Lendenwirbelsäule zu reduzieren. Des Weiteren stabilisiert ein harmonisches, synchronisiertes Aktivierungsmuster der Rumpfmuskulatur nicht nur die Lendenwirbelsäule, sondern reduziert zusätzlich ungewollte Scher-, Beuge- und Torsionskräfte

Am 12.10.2019 gebe ich erstmalig meine langjährige praktische Erfahrung in dem Workshop „SQUAT & DEADLIFT“ weiter. Lernen Sie die Grundlagen dieser fundamentalen Übungen, mit effektiven, praxiserprobten und evidenzbasierten Strategien und Trainingstechniken kennen.

VERLOSUNG ++++ Sportbegeisterte Leser/in des HINDENBURGER’s aufgepasst! ++++ VERLOSUNG

Ich verlose einen Teilnehmerplatz für den Workshop „SQUAT & DEADLIFT“, am 12.10.2019, im Wert von 150€. Zur Teilnahme schicken Sie bitte eine E-Mail mit dem Betreff „Squat & Deadlift“ und einer kurzen Begründung warum gerade Sie an diesem Workshop teilnehmen sollten bis zum 20.09.2019 (23:59 Uhr) an info@sebastian-jurochnik.de. Die Auslosung erfolgt am 21.09.2019. Die Gewinnbenachrichtigung erfolgt per E-Mail. Teilnahme ab 18 Jahren.

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel willigen Sie in die Verarbeitung und Speicherung Ihrer E-Mailadresse und Ihrer personenbezogenen Daten zur Durchführung und Abwicklung des Gewinnspiels ein, um Sie im Gewinnfall zu benachrichtigen. Eine Witergabe an Dritte findet nicht statt, Sie können die Einwilligung jederzeit durch eine Nachricht an mich widerrufen. Ihre Daten werden anschließend gelöscht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

info@sebastian-jurochnik.de
www.sebastian-jurochnik.de
Facebook: official.sebastian.jurochnik

Zurück

Diese Webseite verwendet Cookies. Weiterlesen …