Eine Flasche Brandstifter Gin und eine Flasche Maraska Maraschino, daneben ein gefülltes Glas Eine Flasche Brandstifter Gin und eine Flasche Maraska Maraschino, daneben ein gefülltes Glas
Foto: © Berliner Brandstifter
01.10.2021
Gin

Berliner Brandstifter - Berlin Aged Gin 2021

Aus der HINDENBURGER Redaktionsbar

Redaktion: Marc Thiele

Seit nunmehr vier Jahren präsentiert Berliner Brandstifter jedes Jahr einen neuen fassgelagerten Berlin Dry Gin. Die 2021 Limited Edition (1.999 Flaschen) ist ebenfalls wieder eine neue Version, die sich deutlich vom klassischen Produkt absetzt. Zum einen durch das neue Zusatzbotanical, die Lindenblüte, zum anderen durch die verwendeten Fässer und die Reifezeit. Diesmal sind es ehemalige Spätburgunderfässer, in denen der Gin für 6 Monate gelagert wird. Das Ergebnis ist ein, trotz seiner 50,3% Vol., sehr milder rosafarbener Gin, der durch Rotwein- und Holzaromen und einer vollmundigen, floral-fruchtigen Note durch und durch zu überzeugen weiß.

Vielleicht wurde die Farbgebung des neuen Berliner Brandstifter „Berlin Aged Gin 2021“ bewusst gewählt, denn in einem Umfeld wie dem Gin-Markt sind Trends wichtig für den Erfolg einer Marke, pink- oder roséfarbene Gins sind derzeit nun einmal sehr angesagt. Viele bekannte Ginmarken haben farbige Varianten im Sortiment, aber eben nicht als fassgelagertes Qualitätsprodukt, wie es bei diesem Gin der Fall ist.

Tasting-Notes

Die Lagerung eines Gins in Fässern, in denen zuvor andere Spirituosen oder Weine waren, hinterlässt nach 6 Monaten natürlich auch Spuren in der Aromatik. So auch hier, aber in einer sehr harmonischen und ausgewogenen Art und Weise. Trotz der klar erkennbaren Rotweinnoten kommen die bekannten Aromen des Berliner Brandstifter Dry Gins, also Malven, Waldmeister, Holunder und der Wacholder immer noch zum Tragen.

Vergleicht man den klassischen Berliner Brandstifter mit dem neuen Aged Gin, sind sowohl in der Nase als auch am Gaumen natürlich deutliche Unterschiede zu erkennen. Ehrlich gesagt fluten so viele tolle Aromen die Nase und den Gaumen, dass wir das Zusatzbotanical Lindenblüte nicht wirklich identifizieren konnten, aber das liegt eher daran, dass wir noch nie Lindenblüten in der Hand hatten und auch der Ausflug in den Botanischen Garten erfolglos blieb. Leicht süß sollen sie sein, aber das sind auch Waldmeister, Holunder und Malven. Nun - wir versuchen, einigen Lindenblüten habhaft zu werden (wenn jemand weiß, wo in MG welche blühen - schickt uns eine Mail). Für uns war sowieso der Einfluss des Rotweinfasses maßgeblich, sowohl für den Geruchs- als auch Geschmackstest und bei beidem überzeugte der Berlin Aged Gin auf ganzer Linie.

Resumée

Ein wirklich sehr harmonischer und sanfter fassgelagerter Gin, den die Berliner Brandstifter hier kreiert haben. Für uns fast schon zu schade, um ihn mit Tonic zu trinken. Pur auf Eis hat er uns voll und ganz überzeugt. Als Tonic sollte man auf ein eher neutrales, mildes wie z.B. das Schweppes Dry oder das

Best Serve

Für uns tatsächlich pur auf Eis oder aber in Form des von den Produzenten vorgeschlagenen Signature Drinks, dem Oaked Berlin Martinez (nach Steffen Liebehenz aus dem Hotel De Rome)

  • 4,5 cl Berlin Aged Gin
  • 2 cl Antica Formula
  • 1 BL Maraska Maraschino
  • 1 Dash Orangenbitter

Alle Zutaten in einem Rührglas kalt rühren, in ein Martini Glas abseihen und mit einer Orangenzeste garnieren.


Preis: 79,90 € / 0,7l (114,14 € / l)
Limitierte Sonderedition (1.999 Flaschen) in Geschenkbox

erhältlich bei:
www.berlinerbrandstifter.com