BUSS N°509 Gin
01.08.2018
Gin

BUSS N°509 Master Cut

Gin-Rezension: Werner Henssen

Factsheet

Botanicals (13):
Limette, Grapefruit, Wacholder, Koriander, Frische Orange, Frische Zitrone, Lakritzwurzel, Angelikawurzel, Vanille, Kardamom, Iriswurzel

Hand Craftet, Belgischer Small Batch Premium Gin, 45% Vol.

Erhältliche Flaschengrößen:
0,7 l

Tonic-Empfehlung:
SYNDROME TONIC – RAW

Serge Buss eröffnete im Alter von 20 Jahren sein erstes Restaurant. Eine fanatische Suche nach ausgefallenen und aufregenden Geschmackserlebnissen hat von diesem Tag an sein Tun und Handeln bestimmt. Mit Premium Zutaten und gewagten Kombinationen hat er sich sehr bald einen besonderen Ruf erarbeitet. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts entdeckte er die faszinierende Aromenwelt der aromatisierten Gins und begann auch hier mit ständig neuen und aufregenden Aromatisierungen die verfügbaren Gins noch spannender zu gestalten. Bald war Serge mit den am Markt verfügbaren Gins nicht mehr zufrieden, er wollte mehr! Im Jahr 2013 war es dann endlich so weit, Serge Buss hatte seine Restaurants und Bars verkauft und die erste Reihe von drei eigenen Gins entwickelt, die Choice Cut Collection. Mit dem Master Cut hat er meinen Geschmack besonders getroffen.

Nosing

Betörend ist der zunächst dominante Duft von Zitrusnoten. Aber bei genauerem Nosing entdeckt man die perfekt eingebunden weiteren Botanicals. Der Wacholder hält sich dezent im Hintergrund. Unweigerlich muss man an Sommer, Urlaub und Mittelmeer Aromen denken wenn man die Augen verschließt und die Aromen auf sich wirken lässt.

Tasting

Wie eine perfekte Symbiose bisheriger Lieblings-Gins: Gin Mare, The Botanist und Rangpur von Tanqueray hat mich dieser unglaublich weiche und runde Gin im Sturm erobert. Die stolzen 45% Alkohol sind perfekt eingebunden und von Schärfe ist hier nichts zu spüren. Am liebsten aromatisiere ich den Master Cut nur mit einem Stück Grapefruit oder einer großen Zeste aus deren Schale. Der Master Cut gehört zu den Gins, die ich liebend gerne auch einmal pur auf Eis genieße. Beim Tonic mag ich es gerne ein wenig herber und bevorzuge das RAW von SYNDROME. Aber auch zum Mixen eignet sich dieser Gin in besonderer Art und Weise – dem Klassiker NEGRONI z.B. verleiht er mit den Zitrusaromen eine ganz besondere Note.


BUSS SPIRITS, Antwerpen
www.buss509.de

Bezugsquellen:
KULT+GENUSS
Wilhelm-Strauß-Str. 65
41236 MG-Rheydt
www.kultundgenuss.de