Porträt von Darius Rucker Porträt von Darius Rucker
Foto: © David McClister
Darius Rucker heute Countrystar und früher Leadsänger der Alternative-/Rockband Hootie and the Blowfisch
01.07.2021
Kunst + Kultur

Kennen Sie Country?

Redaktion: Marion Freier

Zunächst eine Frage an unsere Leser: Wie gut kennen Sie sich beim Thema Country Music aus? Viele verbinden das Wort „Country“ mit etwas altmodischem, etwas leicht angestaubtem. Und mindestens die Hälfte von Ihnen ist sich gerade sicher, keinen Country Song zu kennen. Ach nein!!! „Take Me Home, Country Roads“ kennen doch bestimmt 95% von Ihnen, wenn auch nur in der ‚Ballermann-Version‘. Das Original von John Denver feiert übrigens in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag und wurde im Jahr 2000 zum Country-Song des Jahrhunderts gekürt. Bei der Google-Suche nach dem Titel erscheint allerdings als erstes Ergebnis „Lied von der Hermes House Band“. Traurig - vor allem für Country Fans und vielleicht auch die Erben von John Denver.

„...Johnny Cash kenn‘ ich!!!“ werden auch einige von Ihnen beim Thema Country Music denken. Spätestens seit dem Film „Walk The Line“ haben die Songs des sogenannten „Man in Black“ Kultcharakter. Und auch die American Recordings Alben aus 1994 und 2010 mit Versionen bekannter Hits aus verschiedenen Genres bringen Johnny Cash bis heute regelmäßig in die Playlists deutscher Radiostationen. Meist werden hieraus seine Interpretationen von „One“ (im Original von U2) und „Hurt“ (von den Nine Inch Nails) gespielt. Nach „Walk The Line“ sprossen dann auch etliche Johnny Cash Cover Bands aus dem Boden, die sich zu den vielen anderen, teilweise bereits seit Jahrzehnten existierenden Bands gesellten.

Gibt‘s eigentlich auch eine Cash Tribute Band  irgendwo am Niederrhein? Die Antwort lautet „ja“. Johnny Cash Experience aus Wesel unterhalten ihre Fans bereits seit 2009, haben in dieser Zeit bereits 4 CD‘s veröffentlicht und können laut Tourplan u.a. im November in ihrer Heimatstadt live erlebt werden. Außerdem gibt‘s da noch Remember Johnny aus Alpen bei Kamp-Lintfort, die seit 2019 on tour sind und auf ihren Plattformen bereits wieder ein paar Live Shows in diesem Jahr unweit von Mönchengladbach angekündigt haben, z.B. im August zwei Auftritte in Monheim am Rhein. Und auch fast direkt vor der Tür unseres Verlagsbüros befindet sich der Probenraum einer Band, die bereits seit 25 Jahren eine Mischung aus Country, Tex Mex, Rock & Blues serviert. Die Bucket Boys aus Hardt-Mitte haben gerade erst Ende 2020 deutschlandweit und im Februar diesen Jahres auch international ihr 15. Album mit dem Titel „25“ veröffentlicht und treten regelmäßig in ganz NRW und den Niederlanden auf. Leider bekamen wir Anfang Juni die Info, dass der Bassist der Band verstorben ist und somit hier zunächst eine Neubesetzung ansteht, bevor es wieder auf die Bühne gehen kann.

Mönchengladbach hat ansonsten leider nicht viel in Sachen Country Music zu bieten. Bis 2018 gab es in Eicken das amerikanische Restaurant Western River Ranch, ursprünglich Ableger eines Franchise-Unternehmens aus Ostfriesland, das analog dem norddeutschen Vorbild gelegentlich auch Live Musik anbot. Sogar Künstler aus Texas und Kanada waren dort schon zu Gast, sowie die holländische Country-Sängerin Laura van den Elzen, damals Zweitplatzierte bei DSDS. Und 1 x im Jahr wird der Musiker Daniel T. Coates aus Pennsylvania, der bereits seit Jahrzehnten in Süddeutschland lebt und zu den meistgebuchten Country-Acts Deutschlands zählt, zu einem Schützenvereinsfest in die Mehrzweckhalle Eicken eingeladen. Im The Pogs Irish Pub in Rheydt gab es ebenfalls schon Auftritte von Independent Country Musikern.

Aber gar nicht allzu weit weg von Mönchengladbach können Sie auch das Komplett-Paket an Western-Feeling erleben, zwar ohne regelmäßige Live Country Music, aber dafür mit der passenden Optik. Die „Forest Ranch“ in Krefeld-Benrad gibt es bereits seit über 40 Jahren. Die kleine stilechte Westernstadt wurde über die Jahrzehnte durch die Vereinsmitglieder erbaut und wird stets saniert, umgestylt und erweitert. Egal ob Saloon, Kirche oder Sheriff‘s Office - hier gibt‘s alles, was zu einer Kleinstadt gehört, wie Sie sie aus den Western-Serien der 60er und 70er kennen. Mindestens 1 x im Jahr gibt es einen Tag der Offenen Tür, bei dem natürlich auch potentielle neue Mitglieder herzlich willkommen sind. Sobald die Kinos wieder öffnen dürfen, kann die Forest Ranch Krefeld übrigens auch in dem im November 2020 fertiggestellten Film „Corona Cowboys“ bewundert werden.

Ein paar Meilen weiter südlich von Mönchengladbach, genauer gesagt gut 75 km vom Gladbacher Zentrum, am Nördlichen Ende des Kreises Euskirchen, findet man noch eine weitere Westernstadt. „Lubbock Town“ in Weilerswist-Lommersum war seit 1972 zunächst das Domizil der Western- und Indianerfreunde Köln, die die Westernstadt bis Ende 2013 betrieben und in dieser Zeit viele deutsche und internationale Country Künstler zu Gast hatten, u.a. in 1998 „Blue Prairie“ aus der namensgebenden Partnerstadt Lubbock in Texas. Seit Anfang 2014 ist der Nachfolge-Verein Lubbock Town e.V. auf dem Gelände und konnte erfolgreich den Wiederaufbau der teilweise sehr desolaten Gebäude umsetzen. Bis vor der Pandemie fanden dort wieder regelmäßig Live Music Events sowie auch größere Veranstaltungen, wie der Country Day Weilerswist, statt.

Und in Stolberg bei Aachen findet man die Ranch der Copper City Pioneers. Die Vereinsmitglieder laden hier mehrmals pro Jahr zu Hobbyisten-Treffen und normalerweise immer im Juli zu einem großen Countryfest mit mehreren, teils internationalen Bands ein. In diesem Jahr wäre es bereits das 35. gewesen.

Zu Musik wird natürlich getanzt - das ist bei Country Music nicht anders, als bei anderen Musikrichtungen auch. Da gibt‘s Two Step (ein Partnertanz, der dem Disco-Fox ähnelt) sowie Square Dance und Line Dance (was oftmals miteinander verwechselt wird). Beim Square Dance tanzen 4 Paare in einem Viereck (einem Square) verschiedene Figuren, die ihnen während des Tanzens von einem sog. Caller zugerufen werden –.nicht ganz einfach. Beim Line Dance tanzen beliebig viele Tänzer in mehreren Reihen (Lines) eine bestimmte Schrittfolge, die sich während des Songs immer wiederholt. Line Dance können Sie in Mönchengladbach z.B. beim TFC Ohler lernen; fragen Sie nach Andy Bischoff. Und je nachdem, in welcher Ecke unseres Einzugsgebietes Sie diesen Bericht gerade lesen, können Sie auch einen Line Dance Kurs bei den „The Countrylinedancers“ in MG-Odenkirchen oder Schwalmtal besuchen (Gabi Kerber) oder bei den „Smoky Mountains Line Dancers“ in Nettetal (Barbara Oemmelen). Aber auch Tanzschulen bieten Line Dance Kurse an. Line Dance sieht man mittlerweile auch öfters im TV. Meist werden Line Dance Gruppen oder Clubs eingeladen, wenn die passenden Künstler auftreten. Aktuell fand das Thema Line Dance auch in mehreren Folgen von „GZSZ“ statt.

Wissen Sie übrigens, wo Sie als Mönchengladbacher die meiste Country Music geboten bekommen? Bei ihrem wöchentlichen Einkauf im Discounter - sofern Sie Kaufland-Kunde sind. Fast jedes mal höre ich bereits in der Parkgarage diverse aktuelle Country Songs bekannter US-Country-Stars. Sollte Ihnen also die Kaufland-Shopping-Untermalung gefallen, haben Sie evtl. ein Faible für Country Music, wissen es nur noch nicht. Googeln Sie doch mal! Den Namen Keith Urban haben Sie vielleicht schon gehört, wenn vom Mann von Nicole Kidman die Rede war. Hören Sie mal in seine Songs. Oder Lady A., die im Netz evtl. noch unter dem ehemaligen Bandnamen Lady Antebellum zu finden sind. Den Titel „Need You Now“ dieses Trios haben Sie bestimmt schon gehört. Oder Darius Rucker - den kennen Sie vielleicht noch als Frontmann der Alternative-Band Hootie & The Blowfish aus den 90ern. Seine Hit-Version von „Wagon Wheel“ aus 2013 (ursprünglich von Bob Dylan) wird von Country Bands der ganzen Welt inzwischen genau so oft kopiert wie das legendäre ‚Take Me Home, Country Roads‘. Und hier schließt sich der Kreis, denn wir sind wieder beim ganz zu Anfang erwähnten Country Klassiker angekommen.

Habe ich Sie vielleicht neugierig gemacht? Möchten Sie noch mehr wissen, über Country Music, Saloons, Tanzclubs, Westernstädte und Festivals in ganz Deutschland, den Niederlanden, der Schweiz und Österreich?

Dann würde ich mich freuen, wenn Sie einen Blick in den SALOON werfen. „SALOON - das CountryHome Magazin“ ist die einzige deutschlandweit erscheinende Country Zeitschrift und ist ebenfalls eines unserer Verlagsprodukte. Das Magazin ist kostenfrei bei vielen Verteilstellen in ganz Deutschland erhältlich, kann jedoch auch abonniert oder online gelesen werden.

https://issuu.com/saloon-magazin
www.facebook.com/saloon.magazin