Ein altes Gemälde auf dem die Schlacht auf der Dahlener Heide im April 1568 abgebildet ist. Ein altes Gemälde auf dem die Schlacht auf der Dahlener Heide im April 1568 abgebildet ist.
Foto: © Museum Schloss Rheydt
Kupferstich koloriert, Schlacht auf der Dahlener Heide im April 1568. Hogenbergische Werkstatt, Nachdruck 1616.
01.09.2021 Anzeige
Kunst + Kultur

Weltreich und Provinz - Die Spanier am Niederrhein 1560-1660

Ausstellung vom 26.09.2021-06.03.2022

Rund 100 Jahre lang prägten die Auseinandersetzungen zwischen Spaniern und Niederländern („Achtzigjähriger Krieg“) die hiesige Region ganz erheblich. Wer den Niederrhein kontrollierte, bestimmte über den Verlauf des Krieges. Bereits die zweite Schlacht fand 1568 auf dem Boden des heutigen Rheindahlens statt und endete für die lokale Bevölkerung mit viel Leid durch die siegreichen Spanier.

Auch abseits von Schlachten ging es hoch her: Über Jahrzehnte versuchten die spanischen Könige an ein Stück des Schädelknochens des heiligen Laurentius im Besitz der Gladbacher Abtei zu gelangen. Selbst der Druck durch Papst und Kaiser brachte keinen Erfolg.

Highlights dieser Ausstellung sind nicht nur ein beeindruckendes Gemälde der Belagerung von Jülich 1621/22, sondern auch ein prunkvoller Mailänder Harnisch und prächtige Kartenwerke. Diese Ausstellung wurde gemeinsam mit dem Museum Zitadelle Jülich geplant und wird dort ab Mitte 2022 in veränderter Form zu sehen sein.

Mehr unter schlossrheydt.de.