April 2020

Aktuelle Ausgabe als PDF - April 2020
Aktuelle Ausgabe
PDF
Weitere Ausgaben
Archiv

MEDIZIN+CO

MEDIZIN+CO 02/2020

GESUNDHEITSBERUFE 2020

GESUNDHEITSBERUFE 2020
Foto: Roman Feis
Foto: Roman Feis

Der Experten-Tipp: Gesetzliche Neureglung für E-Scooter (Fahrzeugklasse K)

Der Gesetzgeber hat in der Verordnung für E-Kleinstfahrzeuge nun E-Scooter für den Straßenverkehr zugelassen. Dafür wurden auch gewisse Voraussetzungen definiert (z.B. gewisse Lichtanlagen und zwei voneinander unabhängige Bremsen). Ob ein E-Scooter die Voraussetzungen aus der Verordnung erfüllt lässt sich am sog. „Fabrikschild“ erkennen. Dort müssen der Fahrzeugtyp „Elektrokleinstfahrzeug“, die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit, der Hersteller des Fahrzeugs, das Baujahr, die Fahrzeug-Identifizierungsnummer (FIN) und die Genehmigungsnummer der Allgemeinen Betriebserlaubnis ausgewiesen sein. Für E-Scooter gibt es eine Pflichtversicherung (KH). Der Versicherungsnachweis erfolgt über eine Versicherungsplakette, die auf das Schutzblech aufgeklebt wird.

E-Scooter - welche die Voraussetzungen erfüllen - können seit Juni 2019 versichert werden. Nicht versicherbar sind: Hoverboard / Balance-Board, E-Skateboard, Monowheel / E-Einrad

Elektro-Scooter mit einer Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h dürfen Personen ab 14 Jahren fahren. Ein Führerschein ist hierfür nicht notwendig. Es besteht außerdem (noch!)keine Helmpflicht. Es besteht Benutzungszwang auf Fahrradwegen oder -streifen. Sind keine solchen vorhanden, muss der Rollerfahrer die Fahrbahn benutzen. Das Fahren auf Gehwegen ist untersagt und kann mit Geldstrafen belegt werden. Außerdem ist es verboten, zu zweit auf der Rollerfläche zu fahren - bei Mißachtung wird ein Bußgeld fällig!

Die HUK-Coburg versichert diese Elektro-Scooter extrem günstig. Versicherungsplaketten gibt es im Kundendienstbüro vor Ort.

Zurück