Juni 2019

Aktuelle Ausgabe als PDF - Juni 2019
Aktuelle Ausgabe
PDF
Weitere Ausgaben
Archiv
Foto: © FIH/GETTYIMAGE
Foto: © FIH/GETTYIMAGE

Heim-Auftakt der FIH Pro League im Mönchengladbacher SparkassenPark

Foto: © FIH/GETTYIMAGE
Foto: © FIH/GETTYIMAGE

Nach vier Spielen in Australien, Neuseeland, Argentinien und China bestreiten die deutschen Hockeydamen am Mittwochabend, den 24. April (19.30 Uhr) endlich ihre erste FIH Pro League –Partie auf deutschem Boden.

Gegner im Mönchengladbacher SparkassenPark ist Olympiasieger Großbritannien. „Die Begeisterung, die wir in den anderen Ländern erfahren haben, war unglaublich“, sagt Damen-Bundestrainer Xavier Reckinger. „Jetzt möchten wir auch unsere Fans begeistern und freuen uns, dass wir endlich nicht reisen müssen.“

Nach dem Eröffnungsspiel greifen zwei Tage später auch die deutschen Herren ins Heimgeschehen ein. Sie bestreiten am Freitagabend, 26. April (20.45 Uhr), ihr Rückspiel gegen die Niederlande. „Wir freuen uns darauf, mal wieder in Mönchengladbach in diesem tollen Stadion zu spielen“, sagt Herren-Bundestrainer Stefan Kermas. Noch vor dem Herrenduell werden sich die Damen mit den Weltmeisterinnen des Erzrivalen messen und damit den Derby-Freitag (18.15 Uhr) eröffnen.

Bereits am Sonntagmittag (12.00 Uhr) treffen die Damen auf China und die Herren im Anschluss auf Großbritannien (14.30 Uhr). Während die „Honamas“ bedingt durch den kurzfristigen Rückzug der pakistanischen Nationalmannschaft nur zwei Spiele in der Hockeyhauptstadt von 2006 bestreiten dürfen, treten die „Danas“ am Dienstag noch gegen die USA (19.30 Uhr) an.

Die jeweils besten vier Nationen erreichen die Endrunde Ende Juni in Amsterdam und sind zudem für die Olympia-Qualifikationsspiele im Herbst gesetzt. Wer das Final Four jedoch verpasst, muss entweder Kontinentalmeister werden oder auf einen Platz über das Nachrückverfahren nach Weltranglistenposition hoffen. Daher ist das Sammeln von Weltranglistenpunkten in der FIH Pro League so wichtig. „Wir freuen uns auf breite Fanunterstützung aus der deutschen Hockeyfamilie“, sagt Wolfgang Hillmann, Präsident des Deutschen Hockey-Bundes.

Auch außerhalb der sechs Spitzen- spiele wird dem Zuschauer im Wohnzimmer des deutschen Hockeys einiges geboten. Beispielsweise werden die Damen und Herren jeweils eine Autogrammstunde anbieten. Außerdem wird zwischen dem 23. und 25. April ein Drei-Nationen-Turnier der Juniorinnen mit den U21-Teams aus Deutschland, Großbritannien und den USA ausgerichtet. Im Mai und Juni wird das deutsche Pro League–Spektakel dann mit Spielen gegen Argentinien, Neuseeland, Spanien, Belgien und Aus-tralien in Krefeld fortgesetzt.

Tickets und Spielplan:
https://bit.ly/2TrOo8U

Zurück

Diese Webseite verwendet Cookies. Weiterlesen …