September 2020

Aktuelle Ausgabe als PDF - September 2020
Aktuelle Ausgabe
PDF
Weitere Ausgaben
Archiv

MEDIZIN+CO

MEDIZIN+CO 03/2020

GESUNDHEITSBERUFE 2020

GESUNDHEITSBERUFE 2020
Das neue Projekt an der Aachener Straße 3 - 13, mit Micro-Appartments und Boarding-Rooms trifft den Nerv der Zeit, Foto: © IAA Architekten
Das neue Projekt an der Aachener Straße 3 - 13, mit Micro-Appartments und Boarding-Rooms trifft den Nerv der Zeit, Foto: © IAA Architekten

Innovatives Wohnkonzept an der Aachener Straße 3 - 13

In zentraler Lage entstehen an der Aachener Straße 3-13 ca. 30 Mikro-Appartements und mehr als 50 möblierte Ein-Zimmer-Wohnungen, die temporär vermietet werden. Damit trifft Mönchengladbach den Nerv der Zeit.

Gemeinsam mit IAA Architecten konnte sich der niederländische Projektentwickler Aqui-Visions B.V. im Gebotsverfahren, das die EWMG gemeinsam mit dem Dezernat Planen, Bauen, Mobilität, Umwelt durchgeführt hat, gegen vier weitere Bewerber durchsetzen. Ausschlaggebend war vor allem das innovative Nutzungskonzept mit Mikro-Appartements. Inzwischen ist der Kaufvertrag unterzeichnet und das Eigentum in eine Projektgesellschaft übertragen worden.

Das rund 2.100 m² große Areal an der Aachener Straße kann nun mit einem klaren wohnwirtschaftlichen Schwerpunkt neu entwickelt werden. Ein wichtiger Schritt, um „die Attraktivität der Innenstadt zu erhöhen und das Stadtbild in diesem Bereich aufzuwerten“, betont Stadtdirektor und Technischer Beigeordneter Dr. Gregor Bonin.

Henk Hulsebos, Geschäftsführer des Investors Aqui-Visions, Foto: © EWMG
Henk Hulsebos, Geschäftsführer des Investors Aqui-Visions, Foto: © EWMG

Aqui-Visions plant 32 Mikro-Appartements sowie 53 möblierte Ein-Zimmer-Wohnungen, die temporär vermietet werden. Den Bedarf für diese Wohnformen hat das Unternehmen im Vorfeld analysiert. „Wir sind von dem Standort überzeugt“, sagt Henk Hulsebos, Geschäftsführer von Aqui-Visions. „Zielgruppen für unser eAppartements sind Studenten, Senioren und klassische Singlehaushalte, aber auch Young Professionals und Expats, die für eine Zeit in Mönchengladbach arbeiten.“

Der Abriss der teils sehr maroden Gebäude aus den späten 50er, frühen 60er Jahren soll bis April erledigt sein. Ab Ende Juni 2020 könnte dann mit den Bauarbeiten begonnen werden, mit einer Fertigstellung wird aufgrund der zeitsparenden Modulbauweise bereits ab dem 3. Quartal 2021 gerechnet.

Zurück