Juni 2020

Aktuelle Ausgabe als PDF - Juni 2020
Aktuelle Ausgabe
PDF
Weitere Ausgaben
Archiv

MEDIZIN+CO

MEDIZIN+CO 02/2020

GESUNDHEITSBERUFE 2020

GESUNDHEITSBERUFE 2020
Literatur-Nobelpreisträgerin Herta Müller. Foto: © Esser
Literatur-Nobelpreisträgerin Herta Müller. Foto: © Esser

Literatur-Nobelpreisträgerin Herta Müller liest in Mönchengladbach

ANZEIGE

Zu Gast in der Kaiser-Friedrich-Halle

Mit der Literatur-Nobelpreisträgerin Herta Müller kommt am 19. Mai 2020 auf Einladung des Initiativkreises eine der bedeutendsten zeitgenössischen Autorinnen nach Mönchengladbach. In ihren Büchern hat sie für die Schrecken totalitärer Regimes eine unverwechselbare Sprache gefunden.

Herta Müller wuchs in Rumänien auf. Als sie sich weigerte, für den rumänischen Geheimdienst Securitate zu arbeiten, durfte sie keine Bücher mehr veröffentlichen und war Verhören, Hausdurchsuchungen und Bedrohungen ausgesetzt. 1987 reiste Herta Müller nach West-Berlin aus.

Müller hat ihr ganzes Leben lang gegen die grausamen, menschenverachtenden Seiten des Kommunismus angeschrieben. Wer ihre Bücher liest, sieht nicht nur das Ceausescu-Regime, sondern jeden Überwachungsstaat mit anderen Augen. Seit 1995 ist Müller Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.

„Ich hatte zehn Jahre Zeit zu üben, wie es sich lebt, wenn der eigene Tod vielleicht schon längst als staatliche Maßnahme auf ein Stück Papier geschrieben ist“, sagt Herta Müller. Für ihr literarisches Werk erhielt sie zahlreiche Ehrungen. Den Literaturnobelpreis, die weltweit wichtigste Auszeichnung für Autoren, bekam sie vor zehn Jahren. „Landschaften der Heimatlosigkeit“ nannte die Jury Herta Mu¨llers Romane.

Am 19. Mai wird sie im Gespräch mit dem Schriftsteller und langjährigen Leiter des Literaturhauses Berlin, Ernest Wichner, einen Einblick in ihr Werk geben. Zwischen den Gesprächspassagen liest Müller aus ihren Büchern. In „Mein Vaterland war ein Apfelkern“ erzählt sie im Gespräch mit der Journalistin Angelika Klammer ihre Lebensgeschichte. In „Atemschaukel“ schreibt sie über den jungen Hermannstädter Leopold Auberger, der 1945 mit 17 Jahren in ein sowjetisches Arbeitslager deportiert wurde, über Hunger, Kälte und Einsamkeit. Mit diesem erscütternden Hauptwerk hat Herta Müller all denen ein Denkmal gesetzt, die als Zwangsarbeiter in sowjetischen Lagern für die Verbrechen der Nationalsozialisten büßen sollten.

Schirmherr des Abends ist Franz Dierk Meurers (Vorstand der Volksbank Mönchengladbach eG)

Karten gibt es bei www.adticket.de, Telefon 0180 6050400.

Kaiser Friedrich Halle
Hohenzollernstr. 15
41061 Mönchengladbach
www.kaiser-friedrich-halle.de

 

Update: Verschiebung der Veranstaltung mit Herta Müller

Auf Grund der aktuellen Situation haben der Initiativkreis Mönchengladbach und die MGMG Marketinggesellschaft Mönchengladbach entschieden, die für den 19. mai geplante Veranstaltung mit Literaturnorbelpreisträger Herta Müller zu verschieben. Aktuell wird nach einem neuen Termin gesucht.

Bereits gekaufte Karten gelten automatisch für den Nachholtermin.Kunden können sich den Kaufpreis aber auch erstatten lassen.Dazu wenden sie sich an die jeweilige Vorverkaufsstelle.

Quelle: MGMG

Zurück