August 2019

Aktuelle Ausgabe als PDF - August 2019
Aktuelle Ausgabe
PDF
Weitere Ausgaben
Archiv
Der Empfang der Praxis für Ergotherapie des RehaVereins auf der Regentenstraße in Mönchengladbach. Foto: © Rehaverein MG
Der Empfang der Praxis für Ergotherapie des RehaVereins auf der Regentenstraße in Mönchengladbach. Foto: © Rehaverein MG

Praxis für Ergotherapie des RehaVereins - Hilfe zur Selbsthilfe

Vor knapp vier Jahren hat der RehaVerein sein Angebot abermals erweitert und auf der Regentenstraße 114 in Mönchengladbach eine Praxis für Ergotherapie eröffnet. Das Team besteht aus sechs Mitarbeiterinnen, die die Patienten begleiten. Die fünf Ergotherapeutinnen Joyce Metternich, Bettina Büttner, Sarah Palenga, Daniela Berg, Mara Wolk und Nadine Goltz, die am Empfang die Ergotherapeutinnen unterstützt.

Den Patienten, stehen drei liebevoll gestaltete Räume zur Verfügung. In einem Raum können die Patienten ihrer Kreativität freien Lauf lassen: Eine Werkbank lädt zum Arbeiten mit Holz ein, an den Wänden hängen bunte Korbbänder, aus diesen können die Patienten Körbe flechten. Buchbinden, Seidenmalerei und die Herstellung von Schmuck sind weitere Möglichkeiten, den eigenen inneren Bildern Ausdruck zu verleihen. Erste Ergebnisse können im gesamten Raum bewundert werden.

Der zweite Raum dient der Ruhe und Entspannung und schafft eine Atmosphäre für Gespräche und diverse Entspannungsverfahren, sowie Hirnleistungstraining.

Im dritten Raum befindet sich zum Beispiel ein Bällebad und andere Dinge, um die Motorik anzuregen und Vertrauen in den eigenen Körper zu entwickeln.

So vielfältig wie die Räume, ist auch das Angebot der Ergotherapie. „Unser Ziel ist es, dass unsere Patienten ihren Alltag wieder selbstständig bewältigen können. Dazu entwickeln wir gemeinsam, je nach Diagnosestellung, einen individuellen Plan.“, erzählt Joyce Metternich. Für wen kommt eine Ergotherapie eigentlich in Frage? Die Krankheitsbilder sind sehr unterschiedlich, der Schwerpunkt der Praxis liegt auf der Behandlung von Patienten mit psychischen Erkrankungen, betonen die Therapeutinnen. Dabei ist das Spektrum breit gefächert von Depressionen bis hin zu Angststörungen. Hier kann der Einsatz von Ergotherapie auf unterschiedliche Weise helfen. Sie kann Hilfe leisten zur Motivation oder zur Schaffung einer regelmäßigen Tagesstruktur oder auch aus seinem Gedankenkarussell auszubrechen und sich auf andere Dinge zu konzentrieren. „Ich gehe zum Beispiel mit den Patienten raus und sie müssen mir dann Dinge aufzählen, die rot sind, dann welche, die grün sind. So lernen sie sich auf andere Dinge zu konzentrieren und brechen aus ihrer Gedankenschleife aus.“, erklärt Joyce Metternich.

„Zu uns kommen aber auch Menschen nach einem Schlaganfall, Multiple Sklerose Patienten, Menschen mit Karpaltunnelsyndrom oder auch Kinder mit einer ADHS Diagnose oder Autismus.“, erzählt Bettina Büttner. Wenn zum Beispiel ein Schlaganfallpatient mit einer Lähmung zu uns kommt, würden wir, je nach Schwere der Beeinträchtigung, mit dem Patienten verschiedene Dinge einüben, um dafür zu sorgen, dass die eingeschränkte Seite im Alltag, so gut es geht, wieder genutzt werden kann.“, erklärt Joyce Metternich. Mit Hilfsmitteln lernt der Patient zum Beispiel, den Umgang mit Messer und Gabel oder wie er auch mit einer Hand eine Flasche öffnen kann. Dafür gibt es für das Besteck spezielle Aufsätze, die die Griffe bei Messer und Gabel dicker machen. Bei Kindern mit ADHS wird mit Achtsamkeitsübungen oder Progressiver Muskelentspannung gearbeitet. Aber es geht auch schon mal in den Bunten Garten, Blätter sammeln, die anschließend bunt angemalt werden oder Steine, die dann auch zu kleinen Kunstwerken werden. Das fördert die Konzentration und die Motorik.

Eine Ergotherapie wird vom Haus- oder Facharzt verordnet. Mit der Verordnung wird dann ein Termin in der Praxis vereinbart. „Wir bieten ein Informationsgespräch an, damit der Patient sich einen Eindruck verschaffen und entscheiden kann, ob er mit uns arbeiten möchte. Wenn die Entscheidung gefallen ist, folgt ein ausführliches Aufnahmegespräch. Daraus erstellen wir dann gemeinsam den Behandlungsplan.“, sagt Joyce Metternich.

Praxis für Ergotherapie des RehaVereins
Regentenstraße 114
41061 mönchengladbach
Tel. 02161.24711-91
E-Mail: info@ergotherapiepraxis-mg.de
www.ergotherapiepraxis-mg.de

Zurück

Diese Webseite verwendet Cookies. Weiterlesen …