August 2020

Aktuelle Ausgabe als PDF - August 2020
Aktuelle Ausgabe
PDF
Weitere Ausgaben
Archiv

MEDIZIN+CO

MEDIZIN+CO 03/2020

GESUNDHEITSBERUFE 2020

GESUNDHEITSBERUFE 2020
links: Jac ob Reuven; rechts: Maria Benyumova. Fotos: © Matthias Stutte
links: Jac ob Reuven; rechts: Maria Benyumova. Fotos: © Matthias Stutte

Das 3. Sinfoniekonzert der Niederrheinischen Sinfoniker

Redaktion: Susanne Jordans

Traditionell lädt Generalmusikdirektor Mihkel Kütson in jedem Jahr einen Künstler mit einem außergewöhnlichen Instrument ins Konzert ein. In diesem Jahr ist es Jacob Reuven an der Mandoline.

„Man muss jeden Millimeter von sich selbst opfern und sich in jede Aufführung komplett hineinlegen. Jedes noch so kleine Detail muss mit Emotion und Liebe zur Sache gestaltet werden.“ Dies lehrt Jacob Reuven seinen Schülern. Er ist Mandolinenprofessor an der Jerusalemer Academy of Music and Dance und Direktor des Musikkonservatoriums von Beer-Sheva. Natürlich gilt diese Maxime auch für sein eigenes Spiel, und so wundert nicht, dass Reuven seit Jahren zu den besten und gefragtesten Mandolinenspielern weltweit zählt.

Bereits mit sieben Jahren entdeckte er dieses eher ungewöhnliche und selten zu hörende Instrument für sich. Damals besuchte er ein Konzert eines Mandolinenorchesters in seiner israelischen Heimatstadt Beer Sheva. Er war vom Klang des Orchesters, der Energie der Spieler und dem Engagement des Dirigenten geradezu hypnotisiert. Wenig später erhielt er den ersten Mandolinenunterricht. Interessanterweise lernte er hierbei zunächst keine für Mandoline komponierten Werke, sondern Violinstücke, die sich aber problemlos auch auf der Mandoline realisieren lassen. „Als ich mit dem Unterricht begann, kannte ich kein einziges originales Mandolinenkonzert. Mein Repertoire bestand aus den Capricen von Paganini, Partiten von Johann Sebastian Bach, den Sonaten von Ysaye und weiteren Kompositionen dieser Art.“

Höchst selten ist die Mandoline als Soloinstrument mit Orchesterbegleitung zu hören. Genau dies ist aber am 11. und am 12. Dezember im 3. Sinfoniekonzert der Niederrheinischen Sinfoniker der Fall. Spielen wird Reuven dann aber kein eigentliches Violinkonzert, sondern ein „echtes“ Mandolinenkonzert, denn in den letzten Jahren haben sich die Komponisten – auch angeregt durch Reuvens Können – wieder mehr auf dieses Instrument besonnen.

Für seinen Auftritt bei den Niederrheinischen Sinfonikern hat er sich für das Mandolinenkonzert seines Landsmanns Avner Dorman entschieden: „Das Konzert ist musikalisch ziemlich multikulturell und vereint in sich Einflüsse der israelischen Musik mit traditionellen klassischen Kompositionen, amerikanischem Blue Grass und Jazz. Alle paar Minuten erklingen neue Einfälle. Selbst in den ruhigen Passagen bleibt die innere Spannung stets hoch, so dass der Hörer letztlich über die gesamte Dauer des Werks gefesselt ist.“

3. SINFONIEKONZERT

Igor Strawinsky
Pulcinella. Orchestersuite

Avner Dorman
Mandolinenkonzert

Joseph Haydn
Sinfonie Nr. 31 D-Dur „Mit dem Hornsignal“

Jacob Reuven - Mandoline
Pavel Baleff - Dirigent
Niederrheinische Sinfoniker

Mittwoch, 11. Dezember und
Donnerstag, 12. Dezember 2019, 20 Uhr,
Konzertsaal Theater Mönchengladbach

Konzerteinführung: Donnerstag, 19.15 Uhr

Debut-Konzert: Mittwoch, 19 Uhr
(Musik für Klavier)

www.niederrheinische-sinfoniker.de

Weihnachtslieder-Training mit Maria Benyumova und dem Opernchor

m sich gemeinsam auf die Weihnachtszeit einzustimmen, hat Chordirektorin Maria Benyumova ein ganz besonderes Angebot:

Mit Unterstützung des Opernchors wird sie ihr Publikum mit bekannten Weihnachtsliedern zum Mitsingen animieren.

Maria Benyumova, können Sie schon ein paar der Titel verraten, die gemeinsam mit dem Opernchor geübt werden?

Es sind auf jeden Fall vier der beliebtesten deutschen Weihnachtslieder und ein Kanon dabei. Die Lieder werden in einem erfrischenden, ungewöhnlichen Arrangement für vierstimmigen Chor extra für den Abend erstellt. Dabei wird die Melodie so gelegt, dass sie vom Publikum ohne Mühe mitgetragen werden kann. Es gibt Texte mit Noten zum Mitsingen und Mitnehmen.

Welche Rolle spielen Weihnachtslieder in Ihrer eigenen Familie?

Die schönsten Weihnachten waren für mich im letzten Jahr, wo meine kleine Tochter den Liedern zu Hause so gerne zugehört hat. Um Weihnachten herum bekommt das fast tägliche gemeinsame Singen für mich einen besonderen Zauber.

Weihnachtslieder-Training
mit Maria Benyumova und dem Opernchor

Samstag, 14. Dezember, 17 Uhr
Theater Mönchengladbach, Große Bühne

Weitere Highlights in der Weihnachtszeit

26.12., 15 Uhr
Des Kaisers neue Kleider
Von Bruno Winzen
nach Hans Christian Andersen
Für Kinder ab 5 Jahren

27.12., 19.30 Uhr
Salome
Musikdrama von Richard Strauss

28.12., 19.30 Uhr
Der Raub der Sabinerinnen
Komödie
von Franz und Paul von Schönthan

29.12., 19.30 Uhr
Tartuffe
Komödie
von Molière

31.12., 18 Uhr
Orpheus in der Unterwelt
Operette
von Jacques Offenbach

01. Januar 2020, 20 Uhr
Ludwig van Beethoven, Sinfonie Nr. 9
Neujahrskonzert der Niederrheinischen Sinfoniker

Das neue Weihnachtsabo

Machen Sie sich und Ihren Liebsten eine besondere Freude zum Fest: Für 84,00 Euro inklusive einem Glas Sekt erhalten Sie:

Die Zauberflöte (Premiere)
Oper von Wolfgang Amadeus Mozart
Samstag, 18. Januar 2020, 18 Uhr

Die Dreigroschenoper
von Bertolt Brecht / Musik von Kurt Weill
Samstag, 28. März 2020, 19.30 Uhr

Der Sturm / Ein Sommernachtstraum
(Premiere)
Ballettabend von Robert North
nach William Shakespeare
Samstag, 30. Mai 2020, 19.30 Uhr

Der Theaterball Mönchengladbach 2020

Pünktlich zum Frühlingsanfang am 21. März 2020 lädt das Theater Mönchengladbach unter dem vielversprechenden Titel „Ladies Night“ zum Theaterball ein. Es ist bereits der zweite Ball, den Generalintendant Michael Grosse gemeinsam mit Günter vom Dorp gestaltet. Beide hatten sich einen Relaunch des Formats vorgenommen, das seit vielen Jahren Tanzbegeisterte ins Theater lockt, und waren damit 2018 erfolgreich gestartet. Damals begeisterten Tom Gaebel und Band. Für das kommende Jahr konnte Anna Schäfer und der Swing Club gewonnen werden. „Wir hoffen, dass wir eine breite Schicht ansprechen, junge Leute ebenso wie passionierte Ballgänger“, sagt Günter vom Dorp. Damit für jeden das passende Angebot dabei sei, könnten die Ballbesucher zwischen drei verschiedenen Preiskategorien wählen: dem Ball-Arrangement, dem Ball-Ticket und dem Flanierticket. „Dadurch kann man sich den Abend wie einen Baukasten zusammenstellen“, so Michael Grosse. Die preiswerteste Karte kostet 39, die teuerste 84 Euro.

Mehr Informationen zum Theaterball 2020 in Mönchengladbach finden Sie unter unter

www.theater-kr-mg.de/spielplan/inszenierung/theaterball-2020-ladies-night/

Zurück