Fünf verschiedene Sorten Bourbon Whiskey Fünf verschiedene Sorten Bourbon Whiskey
Fotos: © Hersteller
Fotos nicht maßstabsgerecht
01.10.2021
Whisk[e]y

Bourbon Whiskey

Slainte Mhath ((ˌslɑːndʒə ˈva) ~ „slanschewaa“, gälisch für „gute Gesundheit“)

Redaktion: Sandra Koll

Irgendetwas stimmt doch nicht in der Überschrift. Genau, da hat sich ein „e“ in das Wort Whisky eingeschlichen. Das ist nur eine der Besonderheiten des Bourbon Whiskey, den ich Ihnen in dieser Ausgabe näherbringen möchte.

Bourbon darf per Gesetz ausschließlich in den USA hergestellt werden. Die bekanntesten Bundesstaaten in denen Bourbon hergestellt wird sind Tennessee und Kentucky; aber selbst auf Hawaii gibt es seit 2018 eine Destillerie, die Bourbon herstellt.

Im Unterschied zum Malt Whisky der aus 100% Gerstenmalz hergestellt wird, kommt beim Bourbon vor allem Mais zum Einsatz. Bourbon muss aus mindestens 51% Mais hergestellt werden. Üblicherweise liegt der Maisanteil aber höher. Desweiteren wird Roggen, Weizen und Gerste verwendet. Je höher der Maisanteil ist, desto süßlicher wird der Brand. Roggen sorgt für Würzigkeit, Weizen für ein weiches, cremiges Mundgefühl und Gerste sorgt für eine leichte Malznote und dafür, dass die Fermentation gut in die Gänge kommt.

Bei der Destillation darf beim Bourbon ein Alkoholgehalt von maximal 80% Vol. erreicht werden. Das Destillat darf, wenn es in die Fässer abgefüllt wird, allerdings nur noch maximal 62,5% vol. haben. In der Regel werden in den USA Säulendestillen genutzt. Bei der Reifezeit gibt es keine Vorgaben. Ein Bourbon kann also auch abgefüllt werden, bevor er 3 Jahre Reifezeit im Fass erreicht hat. Die Ausnahme bildet der Straight Bourbon, der mindestens 2 Jahre im Fass reifen muss. Wenn der Bourbon unter 4 Jahre gereift wird, muss allerdings die Altersangabe auf der Flasche stehen.

Apropos Reifung, die Fässer in denen der Bourbon reift, müssen aus amerikanischer Weißeiche bestehen, die frisch ausgebrannt wurden. Diese Fässer dürfen nur ein einziges Mal benutzt werden, um den Bourbon zu reifen. Ein Segen für die schottische Whiskyindustrie, die diese Fässer für einen geringen Preis aufkauft und weiterverwendet.

Kommen wir aber nochmal zur Reifung des Bourbon. In den USA herrscht insbesondere in den Staaten, in denen der meiste Bourbon hergestellt wird (Kentucky und Tennessee), über das Jahr ein stark wechselndes Klima. Der Bourbon reift hier deutlich schneller, als bei den verhältnismäßig stabilen Temperaturen in den schottischen Lagern. Deswegen sind Bourbon auch nach relativ kurzer Reifezeit schon abfüllbereit.

Typische Aromen, die bei der Reifung des Bourbon entstehen, sind vor allem intensive Vanille-, Karamell- und Eichenaromen. Das ist vor allem den frischen Fässern geschuldet, die noch ordentlich Power haben.

Ein hochwertiger Bourbon ist eine feine Sache und hat schon manchen Scotchliebhaber erstaunt.


Whiskyzwerg - Klein, aber fein am Niederrhein ist unser Motto.

In der Fußgängerzone von Wegberg betreiben wir unseren kleinen Whiskyladen mit derzeit ca. 300 verschiedenen Whiskys. Vorwiegend bieten wir schottischen Single Malt Whisky an. Ebenso fündig wird man aber auch im irischen, internationalen oder deutschen Bereich bei uns. Unabhängige Abfüller wie Gordon & MacPhail, Signatory Vintage etc. runden das Angebot ab. Regelmäßig finden an einem Samstagabend bei uns auch Whiskytastings zu verschiedenen Themenbereichen statt und aus derzeit ca. 120 offenen Whiskys kann jederzeit auch während unserer Öffnungszeiten in der gemütlichen Chesterfield-Ecke probiert werden bzw. ein Sample für zu Hause abgefüllt werden.

Whiskyzwerg - Sandra Koll
Hauptstraße 34
41844 Wegberg
info@whiskyzwerg.de
www.whiskyzwerg.de

Öffnungszeiten:
Mittwoch 15 - 19 Uhr
Freitag 15 - 19 Uhr
Samstag 10 - 13 Uhr
und nach Vereinbarung