August 2018

Aktuelle Ausgabe als PDF - August 2018
Aktuelle Ausgabe
PDF
Weitere Ausgaben
Archiv

Veranstaltungen

< August 2018 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    
Auge
Augenklinik Bethesda: Behandlung des Basalioms

Augenklinik Bethesda: Behandlung des Basalioms

Lidtumore sind Geschwulste der Haut an den Augenlidern. Dazu gehören gutartige Hauttumore, wie Warzen oder Fettablagerungen, sowie bösartige Tumore des Lids. Der mit Abstand häufigste bösartige Lidtumor ist das Basaliom.

Im Gegensatz zum schwarzen Hautkrebs (Melanom) wird das Basaliom weißer Hautkrebs genannt. Ein Basaliom zerstört das umliegende Gewebe, metastasiert jedoch nicht (bildet keine Tochtergeschwülste). Das Basaliom, in der Fachsprache auch Basalzellkarzinom genannt, befällt auch andere Gesichtsbereiche, wie Nase oder Ohrmuschel. Etwa 90 Prozent aller bösartigen Lidtumoren sind Basaliome. Das durchschnittliche Erkrankungsalter für ein Basaliom liegt bei 71 Jahren.

Priv.-Doz Dr. Maurice Schallenberg
Priv.-Doz Dr. Maurice Schallenberg, Foto: Marktimpuls / Anna Helm

Basaliome gehen aus den so genannten Basalzellen, einer Zellschicht innerhalb der Haut, hervor. Die Entwicklung eines solchen Tumors wird durch häufige Sonnenbelastung, beziehungsweise UV-Strahlung verursacht; Erbfaktoren, Hautschäden sowie eine Belastung mit krebserregenden Stoffen spielen auch eine Rolle. Ein Basaliom kann am Anfang wie Wundschorf aussehen, der jedoch nicht verheilt. Es bildet sich typischerweise ein kleiner Knoten mit einer Vertiefung in der Mitte. In der Vertiefung ist das Basaliom oft gerötet oder auch blutig.

Im Laufe der Zeit dehnt sich das Basaliom aus. Es wächst langsam in das umliegende Gewebe ein und kann es zerstören, sogar Knochen und Knorpel. Es kann zu Entstellungen sowie zu funktionellen Problemen kommen. Die Behandlung eines Basalioms erfolgt in aller Regel durch eine operative Entfernung. Meist kann diese in örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Je kleiner das Basaliom bei der Operation ist, um so einfacher kann es entfernt werden.

Dr. Med. Lena Melnyk
Dr. Med. Lena Melnyk, Foto: Marktimpuls / Anna Helm

Die Stelle, an der die Entfernung vorgenommen wird, wird oft noch offen gelassen. Der Befund aus der feingeweblichen Untersuchung wird abgewartet. Sind noch Tumorreste im Körper, so wird eine Nachoperation durchgeführt. Ist der Tumor komplett entfernt worden, so kann die Stelle gedeckt werden. Dazu müssen eventuell größere Maßnahmen der Rekonstruktion stattfinden, z. B. Lidplastik, Hautverschiebung oder Hauttransplantation von einem anderen Körperbereich. Die Nachsorge muss in den ersten drei Jahren regelmäßig durchgeführt werden, um mögliche Rezidive rechtzeitig zu entdecken. Eine frühzeitige Erkennung eines Basalioms ist also wichtig, um die erforderliche Behandlung erfolgreich und möglichst schonend durchführen zu können. An der Augenklinik Bethesda kann ein Basaliom und weitere Liderkrankungen, wie Lidfehlstellungen: Einwerts- und Auswertsdrehung der Lidkante (Entropium, Ektropium), Herabhängen der Lider (Ptosis) behandelt werden. Wissen und Erfahrung machen eine umfassende und individuele Beratung und Therapie möglich.

Augenklinik Bethesda
MVZ ADTC Mönchengladbach / Erkelenz GmbH
am Ev. Krankenhaus Bethesda Johanniter GmbH
Priv. Doz. Dr. Maurice Schallenberg
Dr. Lena Melnyk
Ludwig-Weber-Str. 15b
41061 Mönchengladbach
Tel. 02161 85200
www.augenklinik-bethesda.de

TEXT: Dr. Med. Lena Melnyk

Zurück

Diese Webseite verwendet Cookies. Weiterlesen …